Big Buddha

Der Big Buddha steht im Tempel Wat Indrawihan, und zeigt den berühmten Luangpor Tho. Luangpor Tho ist ein Buddha, der auf einem Lotusblüteblatt steht, eine Almosenschale in den Händen hält und alle Lebewesen segnet. Buddha bedeutet übersetzt ""Erwachter" und bezeichnet jemanden, der die Erleuchtung erlebt hat. Der Big Buddha wurde 1867, während der Amtszeit von König Rama IV. , von einem Mönch konstruiert. Dieser ließ 16 riesige Teakholzstämme aufstellen und mit einem Mauerwerk umbauen. Allmählich sollte so, der heute 32 Meter hohe und 11 Meter breite, Big Buddha entstehen. Jedoch musste der Bau wegen Geldmangel eingestellt werden und konnte erst genau 100 Jahre später, im Jahr 1967 fertig gestellt werden.

1984, zur 200-Jahr Feier von Bangkok, wurde die Statue dann mit einer Goldschicht überzogen. Ein Teil der Asche, den Mönche aus Sri Lanka 1978 als Geschenk überbrachten, soll sich in dem überdimensionalen Haarknoten des Buddhas befinden. Missionare aus Sri Lanka verbreiteten den heutigen thailändischen Buddhismus in Thailand und noch heute besteht zwischen den beiden Ländern ein reger Mönchsverkehr. Aber nicht nur der Buddha ist dort für die Touristen und einheimischen Besucher zu bewundern, sondern auch der "bürgerliche Tempel", das Meditationshaus, die Halle der Buddhabilder, die Halle der Schutzengel und die Ubosatha Halle, welche antike Buddhabilder und Porzellan zeigt, sind hier zu bestaunen. Die Buddhastatue und der Tempel werden jedoch weniger von Touristen besucht, überwiegend suchen vor allem die Thais diese auf, um zu beten. Ein Standardspruch, für geschäftstüchtige Tuk-Tuk-Fahrer ist der Spruch: I show you Buddha, Standing Buddha, Sitting Buddha…", um Fahrgäste anzulocken.