Erawan Schrein

An der Ratchaprasong, genannten, Kreuzung von Ploenchit und Rajdamri Road in Bangkok befindet sich der Erawan Schrein. Er ist dem Hindu-Gott Brahma geweiht. Auf Grund dessen, das während der Bauarbeiten des Erawan Hotels 1956 eine Vielzahl von Unfällen passierte, beschloss man einen Schrein zu bauen und dem Hindu-Gott Brahma zu widmen. Eine aus Gips vergoldete Statue des Gottes Brahma steht nach Norden ausgerichtet, auf einem 1,5 Meter hohem Sockel, am Schrein. Am 9. November 1956 wurde der Schrein fertig gestellt und die Unfälle hörten auf. Seitdem ist dieser Tag ein besonderer Feiertag in Bangkok. Der Erawan Schrein ist eine internationale Berühmtheit und dafür bekannt, dass man sich Geld, Liebe, Gesundheit oder auch beruflichen Erfolg von Erawan Brahma erbitten kann. Um den Gott zu erfreuen, führt eine Tanzgruppe bei großen Wünschen Tänze, zu Klängen eines traditionellen thailändischen Orchesters, auf. Entlang der Ploenchit Road, vor dem Schrein, gibt es 27 Verkaufsstände, die unter anderem Blumen, Girlanden oder auch Teak-Holz Elefanten in verschiedenen Größen verkaufen.

Um die Reinigung des Schreins zu bezahlen, müssen die Verkaufsstände monatlich Miete bezahlen. Bei regelmäßigen Versteigerungen, werden die dem Gott als Opfer erbrachten Holzelefanten, verkauft, der Erlös hiervon geht an den "Erawan Hotel Brahma Shrine Fund". Das Geld kommt den Krankenhäusern im ganzem Lande zugute. Der Erawan Schrein ist Schauplatz des Romans "Haus der Geister" gewesen. Ein angeblich geistesgestörter thailändischer Moslem zerstörte am Morgen des 21. März 2006 die Statue mit einem Hammer. Mit einem weißen Tuch überdeckte man die Überreste der Statue, was den Rückgang der Touristen verursachte. Der Premierminister ordnete an, dass spätestens nach zwei Monaten eine neue Statue aufgestellt werden sollte. Somit wurde am 21. Mai 2006, mit einer großen Feier, die restaurierte Statue wieder an ihren Platz aufgestellt. Damit solch ein Vorfall sich nicht wiederholt, soll der Erawan Schrein 24 Stunden überwacht werden.