Golden Mount Tempel

Eine der überragendsten Sehenswürdigkeiten ist der Golden Mount in Bangkok. Er wird auch Wat Saket genannt. Er liegt im Bezirk Pom Prap Sattru Phai und ist ein Tempel der zweiten Klasse. König Rama I. ließ seinen Palast an die heutige Stelle des Golden Mount verlegen und die Einweihung fand im Jahre 1801, nach den Restaurierungen statt und dauerte sieben Tage. Er verlieh auch dem Tempel seinen heutigen Namen. König Rama III. ließ, bis zum Ende seiner Regierungszeit großzügig erweitern und renovieren, bis der Golden Mount seinem heutigen Aussehen entsprach. Seit 1865 erhebt sich, auf einem 81 Meter hohen, künstlich aufgeschütteten Berg, der mit unzähligen Mosaiksteinen beklebte Chedi des Wat Srakes Siddhartha Rajavaramahavihara. Eine Reliquie des ersten Buddha Siddartha Gautama kann im Inneren des Golden Mount besichtigt werden.

Von der äußeren Plattform kann man die Aussicht auf die Innenstadt Bangkoks genießen. Zwischen schattigen Bäumen und dichtem Grün, die zum Teil aus der Regierungszeit von König Rama II. stammen, gelangen die Besucher über Wege und Treppen auf die oberste Plattform. Jedoch bleibt der Golden Mount von den Besuchermassen eher verschon, da sich unzählige Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise der Königspalast und der Wat Po, in seiner Nähe befinden. Etwa zwei Kilometer südlich des Turms liegt die Khao-San-Road. Von den Dächern einiger Gästehäuser ist die markante und golden leuchtende Silhouette des Golden Mount's zu betrachten. Mitte des zwölften Mondmonats, dem November, kann die Öffentlichkeit den Chedi betreten. Die Gläubigen gehen die 318 Stufen hinauf, um der Reliquie ihre Ehrerbietung zu erweisen. Kleine Verkaufsstände, Restaurants und Theater sind, für die Besucher, am Fuße des Golden Mount aufgebaut.