Khlong - Kanäle

Die Kanäle, die in der Zentralebene Thailand als Transportwege dienen, werden als Khlong bezeichnet. Jahrhunderte lang dienten sie in der Hauptstadt Bangkok als Wege zur Arbeit, als schwimmender Markt und als Fäkaliengrube. Um bessere hygienische Verhältnisse zu schaffen, wurden einige Kanäle nach 1970 zugeschüttet. Einige größere Khlongs befinden sich nur noch im Stadtteil Thonburi. Dass Zuschütten der Kanäle hat zur Folge, dass heutzutage endlos lange Verkehrsstaus entstehen und die Luftverschmutzung enorm zugenommen hat. Khlongs spielen in der Wirtschaft nur eine kleine Rolle, obwohl im dicht besiedelten Thailand jeder Khlong bewohnt ist. Als größter Faktor ist hier der Tourismus zu sehen. Mit Bootsfahrten kann man beispielsweise die vielen Töpfereien, Lotus- und Orchideenfarmen besichtigen. Heutzutage existieren die, in früheren Zeiten üblichen, schwimmenden Märkte kaum noch. Ausschließlich von Touristen, wird der Einzige, in Damnoen Saduak gelegene, 100 km von Bangkok entfernte, große Markt besucht.

Es werden Touristenfahren, die einen freien Blick auf das Ufer und vor allem eine sichere Heimreise zum Ausgangspunkt der Tour bieten, mit Booten auf den Khlongs angeboten. Die Tourfahrten sind jedoch meistens sehr teuer. Im Gegensatz hierzu hat man die Möglichkeit eine Fahrt mit einem öffentlichen Linienboot zu unternehmen. Die Linienfahrten sind wesentlich günstiger als die Touristenfahrten. Möchte man eine Fahrt auf eigene Faust durchführen, sollte man sich vorher genau informieren, wo welche Linie hinfährt, da die Fahrpläne für Touristen sehr undurchsichtig sind. Ratsam ist, wer in den Khlong-Kanälen die Orientierung verliert und nicht mehr seinen Ausgangspunkt findet, sich an Land ein Taxi zu nehmen. In der Nähe des Golden-Mount`s, unweit der Khao-San-Road, findet man einen Khlongboot-Anleger.