Schlangenfarm

In der Nähe des Vergnügungsviertels Patpong, an der Ecke Rama IV Road/Henri Dunant Road, befindet sich, mitten in Bangkok, das Pasteur-Institut, die Schlangenfarm. Sie ist vom thailändischen Roten Kreuz und untergebracht im Königin Saorapha Memorial Institute, welches 1887 gegründet wurde. 1923 wurde dann die Schlangenfarm gegründet. Zum größten Teil dient diese der Antischlangengift-Herstellung, denn um Gegengift für Schlangenbisse herstellen zu können, benötigt man das Gift der Schlange. In der Schlangenfarm werden zur Produktion und Entwicklung des Serums, bis zu tausende von Giftschlangen gehalten. Für Besucher und Touristen wurde hier ein separater Bereich eingerichtet, in welchem man die Möglichkeit hat, die in Thailand lebenden Schlangen zu bewundern. Affen, Vögel, Fische und Reptilien werden aber auch zur Schau gestellt.

Eine Faszination für viele Besucher ist die Schlangenvorführung, welche in einer kleinen Arena stattfindet. Man kann sehen, wie sich eine Königskobra, etwa einen Meter vor dem Zuschauer, majestätisch in Angriffsposition begibt. Mutige Gäste haben die Möglichkeit, eine Schlange auf den Arm zu nehmen, das heißt genauer, dass nur der Kopf der Python auf dem Arm liegt und der Rest des Tieres sich um den Hals wickelt. Mitarbeiter zeigen den Besuchern, wir die Schlange gemelkt wird. Die Führungen und Vorträge werden in Englisch oder Thai abgehalten. Das Pasteur-Institut ist die zweite, errichtete Schlangenfarm weltweit. Reisende können sich hier gegen Tollwut, Hepatitis, Tetanus, Polio, Grippe und Cholera impfen lassen, denn sie ist Teil eines großen Forschungsprojektes und dient auch als Immunisierungsklinik. Die Schlangenfarm ist mit einem Taxi oder über die Anlegestelle am Chao Phraya, zum Beispiel mit einem gemieteten Longtailboat, leicht zu erreichen.