Wang Suan Pakkad Museum

Ein Museum in Bangkok ist das Wang Suan Pakkad, welches auch Suan Pakkad Palast genannt wird und liegt im Bezirk Ratchathewi, an der Sri Ayutthaya Road. Im Jahre 1952 wurde es eröffnet. Prinz und Prinzessin Chumbhot von Nagara Svarga, haben sich entschieden, ihre private Residenz der Öffentlichkeit als Museum zur Verfügung zu stellen. Im traditionellen thailändischen Stil wurde das Museum, welches aus mehreren Gebäuden besteh, erbaut. Sie enthalten, zum Teil bereits seit Generationen im Familienbesitz, Antiquitäten-Sammlungen des Prinzen und der Prinzessin. Darunter befinden sich unter anderem Buddha-Statuen, antike Möbel, eine Sammlung von Khon-Masken und sogar Gegenstände aus der Ban Chiang-Zeit. Der Lack-Pavillon, welcher sich damals im Wat Ban Kling, einem buddhistischen Tempel, befand, ist das Glanzstück des Museums und wurde 1958 von dem Prinzenpaar entdeckt. Ursprünglich waren es zwei Gebäude, das Hor Trai, eine Bibliothek und ein Gebäude, das Hor Khian, mit Wandgemälden. Als das Hor Khian dem Zerfall nahe war, restaurierte man die Einzelteile und machte aus zwei Gebäuden ein einziges. Nach Entdeckung des Gebäudes waren noch stark verwitterte Spuren einer Schwarzgold-Malerei zu erkennen. Nachdem ein neuer Pavillon und ein Landungssteg am Fluss erbaut wurden, durften der Prinz und die Prinzessin nach Erlaubnis des Abtes von Wat Ban Kling, den Pavillon und ihre Residenz einer Renovierung unterziehen. Der restaurierte Pavillon wurde in Anwesenheit der Gläubigen von Wat Ban Kling am 8.März 1959 eröffnet. Nimmt man die Einzelheiten der Malereien, der Gewänder und die Kleidung der Edelleute genauer unter die Lupe, datiert man die Entstehung auf die Zeit von König Narai. Auch zu Zeiten König Narais beliebt, waren die mythologischen Figuren der Holzschnitzerei, die sich am Geländer der Galerie befinden.